Da, schau

Twitter YouTube Tumblr LiveJournal

Mittwoch, 19. März 2014

Buch-Review: Ken Follett - Sturz der Titanen

Hallo ihr Lieben!

Heute stelle ich euch ein Buch vor, dazu gebe ich euch einen kurzen Überblick um was es geht (ich will euch ja nicht spoilern), ich stelle euch ebenso kurz den Autor vor und gebe dann meinen eigenen Senf dazu. Ich bin aber keine Literaturkritikerin, also erzähle ich einfach nur ganz subjektiv, was ich persönlich von dem Buch halte und ob ich es zum Beispiel jemanden schenken würde.
Also, los geht's!
(Bild: Deutsches Cover.)

Ken Follett - Sturz der Titanen

Sturz der Titanen (englischer Originaltitel: Fall of Giants) ist der erste Teil einer Trilogie ("Die Jahrhundertsaga/The Century Trilogy") des britischen Erfolgsautors Ken Follett ("Die Säulen der Erde", u.v.m.).

Der Roman spielt zur Zeit des Ersten Weltkriegs, umfasst aber auch ungefähr ein Jahr davor und circa fünf Jahre danach (also von 1913 bis 1923), und handelt von fünf Familien aus vier verschiedenen Ländern, deren Schicksale sich vor dem Hintergrund der Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts ineinander verflechten.
So trennen sich die Wege zweier russischer Brüder, eine englisch-deutsche Freundschaft bricht scheinbar auseinander, auch Amerikaner erfahren unsagbares Leid und der Kampf für die Rechte der Frauen beginnt.
Ken Follett, der bereits Bestseller wie Die Säulen der Erde oder Die Tore der Welt geschrieben hat, hat sich mit dieser Trilogie sicherlich viel vorgenommen. Bis jetzt gibt ihm der Erfolg aber Recht. Sturz der Titanen erschien am 28. September 2010 in 16 Ländern und wurde - wie soll es auch anders sein - ebenfalls zum Bestseller.

Ich persönlich finde das Buch wirklich gut, es hat mir beim Lesen trotz der mehr als 1000 Seiten sehr viel Freude bereitet. Und als Geschichtsstudentin, die dieses Semester ein Seminar über den Ausbruch des Ersten Weltkrieges besuchte, kann ich sagen, dass das Buch - soweit ein Roman dies erfüllen kann - historisch gesehen durchaus sehr gut recherschiert und erzählt ist. Im Buch selbst schreibt Follett, dass er historische Persönlichkeiten nur an Orten, wie sie waren oder hätten sein können (zu der passenden Zeit!) auftreten lässt, was ich nur bestätigen kann. Alles ist natürlich nicht historisch belegt, aber wie gesagt, für einen Roman sind die historischen Ereignisse hier schon sehr, sehr gut beschrieben und eingeordnet worden.
Auch die Sichtweisen der verschiedenen Länder (also Deutschland, England, Russland und Amerika) sind nachvollziehbar und (größtenteils) vorurteilslos. Durch den allwissendenden Erzähler, den Follett einsetzt, ist eine relativ große Objektivität gegeben, was den Leser selbst zum Nachdenken über die Ereignisse und das Handeln der Charaktere anstößt - für mich ein großer Pluspunkt! Gerade auch, da britische und us-amerikanische Autoren oft (nicht immer, aber durchaus des Öfteren) vor allem auf die deutsche "Schuld" am Ersten Weltkrieg hinweißen, was Follett hier unterlässt.
Historisch gesehen ist das Buch also ein Volltreffer, jedoch auch Freunden von Familien-/Liebesdramen werden dieses Buch sehr gerne lesen.
Was mich allerdings zu einem Kritikpunkt bringt. Ich glaube, ich habe in noch keinem Buch so viele Sexszenen und Entjungferungen gelesen und ganz ehrlich - ich hätte darauf verzichten können. Gut, irgendwie müssen Kinder gezeugt werden (dazu später mehr), aber mal ehrlich, diese Szenen fand ich einfach nicht gut, wenn nicht sogar schlecht, geschrieben. Tut mir Leid, vielleicht liegt es auch daran, dass ich die deutsche Fassung und nicht das englische Original gelesen hab, aber das war mal gar nix. Ne, darauf hätte ich wirklich verzichten könnne. Und ja, hin und wieder zieht sich die Geschichte auch ein wenig, was wohl aber der Komplexität und der Weite (umspannt viele Personen und Länder) geschuldet ist. Hier ist aber noch ein kleiner Pluspunkt anzumerken, es gibt ein Personenregister, sodass man, sollte man sich an einen bestimmten Charakter nicht mehr erinnern, schnell nachsehen kann, wo er hingehört.

Schlussendlich kann ich sagen, dass mir das Buch wirklich gut gefallen hat. Bis auf die Sache mit den Liebesszenen, da konnte ich wirklich nichts daran finden. Ich lese das Buch momentan auch zum wiederholten Mal und ja, hätte ich ein Bewertungssystem mit Sternen, gäbe es an dieser Stelle:
4 von 5 Sternen


Die deutsche Ausgabe gibt es unter anderem als gebundenes Buch (~ 28,00€), als Taschenbuch (~ 12,00€), als Hörbuch (~ 19,99€) oder auch als e-book (~ 9,99€).
Ich hab die gebundene Ausgabe und bin sehr zufrieden, der Einband ist toll gestaltet und lässt sich lösen, außerdem ist ein Lesezeichenbändchen gleich mit dabei. Auf Reisen kann man den Schinken dann aber nur schlecht mitnehmen, also, jeder wie er möchte.
Das Buch ist übrigens im Bastei Lübbe - Verlag erschienen. Momentan ist auch der zweite Teil der Saga Winter der Welt  erhältlich, dazu aber in einem späteren Reviewpost mehr! Der dritte Teil soll im Herbst 2014 erscheinen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen