Da, schau

Twitter YouTube Tumblr LiveJournal

Mittwoch, 1. Oktober 2014

Applaus: Zwei kleine Teaser

Hallo!

Ich präsentiere euch heute unfassbarerweise Titelbilder zu gleich zwei neuen Geschichtchen, an denen ich gerade arbeite und die voraussichtlich noch dieses Jahr den Weg ins Internet finden werden.
Also, spekuliert mal, um was es da geht. Das Eine dürfte ziemlich offentlichtlich sein, das Andere ist leicht mysteriös. Aber bitte, seht selbst!


 




Donnerstag, 15. Mai 2014

(Nochmals) Alles auf Anfang.

Aloha :)

Ich habe mich dazu entschieden, den Blog thematisch nochmals zu verändern, weil ich einfach keine Lust und keine Zeit habe, mir unsagbar viel gut Durchdachtes aus den Fingern zu saugen - Spaß, ich hab einfach viel zu tun (Uni, Job) und das Bloggen soll ja auch Spaß machen, also gibt's in Zukunft vor allem das hier:

- Infos zu meinen FFs
- Quicktipps (Literatur, Musik, Film, etc.)
- Reiseberichte/Rezepte (hin und wieder)
- den ein oder anderen thematisch nicht festgelegten Post über aktuelle Dinge, die mich beschäftigen

und das war's. Ich finde, das reicht auch irgendwo.
Ich muss dann auch wieder an die Arbeit, also drücke ich jetzt einfach mal alle und sage bis bald!

:)

Freitag, 25. April 2014

Freitagsfueller



1. So langsam wird es tatsächlich Sommer.
2. Es ist Wochenende, das Wetter ist schön und genau deshalb kann eigentlich nichts schiefgehen.
3. Mein Gefühl sagt mir, dass ich momentan mit mir zufrieden sein Kann.
4. Ich mag die Farbe grün.
5. Ich habe eine Schwäche für Schokolade, Tierbabys, Babys, Glitzer und meinen Freund.
6 .Ich liebe nützliche Kommentare.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meine Couch, morgen habe ich Erledigungen für die Uni und den Haushalt zu machen geplant und Sonntag möchte ich mich entspannen und auf die neue Woche vorbereiten!

Aus: Scrap-Impulse.

Donnerstag, 24. April 2014

Ich, du, er/sie/es ... Das Leiden des Schreiberlings. Also von mir.

Hallo ihr Lieben!

Wahrlich, aus der Überschrift dieses Eintrages lässt sich nicht beziehungsweise nur sehr bedingt das Thema ableiten. Dabei ist es essentiell für jeden, der schreibt. Und doch ... Besonders in Prosatexten geht es darum, es ist auch nicht leicht und ehrlich gesagt - ich habe momentan ein winziges (überdimensional großes!) Problem damit.

Aber fangen wir klein an, denn es geht um den Erzähler einer Geschichte.
Der Laie (ja, ich weiß, Germanisten werden mir jetzt in den Hintern treten, aber ich fand das Thema schon in meinem letzten Seminar dazu ziemlich, nennen wir es überinterpretiert) unterscheidet zwischen dem auktorialen (allwissenden) Erzähler, dem personalen (auf eine Person bezogenen) Erzähler und dem Ich-Erzähler (selbsterklärend. Hoffentlich.). Es gibt auch noch den neutralen Erzähler, aber um den kümmere ich mich jetzt mal nicht. Diese drei Erzählperspektiven sind die drei häufigsten Perspektiven des epischen Erzählens, also in Romanen.

Ich möchte euch jetzt aber nicht mit Germanistikgeschwätz zutexten, nein, es ist mir viel mehr ein Anliegen, euch mein Leid zu klagen.

Ich schreibe nämlich gerade an einer Geschichte, genauer an der Vorgeschichte zu meinen Fanfictions "Die Hölle auf Erden" und "Der Himmel ist blau". Darin liegt auch mein Problem, denn die beiden Geschichten sind aus der Egoperspektive eines der Hauptcharaktere geschrieben, was in diesem Fall auch vollkommen in Ordnung ist (auch wenn ich seltsamerweise gar kein Fan des Ich-Erzählens bin ... Komisch, denn das hab ich schon recht oft so geschrieben. Darüber sollte ich mir eventuell Gedanken machen.).
Nun habe ich aber bei der Vorgeschichte die wundervolle Möglichkeit auch die Gedanken und Gefühle des zweiten Protagonisten darzustellen und würde dies auch unbeschreiblich gerne tun. Doch wie? Ich habe mir zwei Optionen erdacht, denen ich auch eine gewisse Qualität zuschreibe.

1. Um beide Protagonisten umfassend darzustellen, schreibe ich in der Ich-Perspektive. Der Clou daran ist, dass ich aus abwechselnder Sicht schriebe, was aber gleichzeitig zu Schwierigkeiten in der Übersichtlichkeit und der Planung der Geschichte führt. Das große Plus daran wäre, dass aber der Übergang zu den folgenden Teilen sanfter wäre, da diese ja ebenfalls in der Ich-Perspektive, aber leider nur eines der Protagonisten, geschrieben sind.

2. Ich wähle einfach den auktorialen Erzähler und weiß damit alles. Dies wäre zum einen sehr schön und einfach zu schreiben, zum anderen stellt es einen sehr harten Übergang zu den weiteren Geschichten dar und das gefällt mir keinesweigs

Nur aus der Perspektive des Protagonisten aus den "Fortsetzungen" zu schreiben erscheint mir zu leicht und auch nicht umfassend genug, da dieser Teil der (voraussichtlichen) Trilogie doch auch einige Erklärung zu später auftretenden Problemen liefern soll.

Nun ja, ich werde mir wohl noch ein wenig den Kopf zerbrechen müssen. In jedem Fall kann ich garantieren, dass sich aufklären wird, warum im (dann) dritten Teil ABBA gesungen wird.

In Liebe.

P.S.: Solltet ihr eine Meinung/Idee zu meinem Problem haben, scheut es nicht, sie mit mir zu teilen!
P.S.S.: Empfindet dies auch als einmalige Chance der Partizipation in der Konzeptionsphase einer meiner Geschichten. Wobei ich finde, dass das schon recht arrogant klingt. Verzeihung ;) Der Tenor bleibt aber der gleiche :)

Dienstag, 15. April 2014

Ein bisschen Musik zum Schreiben.

Hallo ihr Lieben!

Meine Semesterferien sind fast zu Ende, ab nächster Woche geht's wieder in die Uni! Ich freu mich zwar schon, aber mal ehrlich - Ferien sind etwas, das am Besten nie zu Ende geht ;)
Aber nichtsdestotrotz habe ich den Ferien ein wenig Zeit gefunden, um zu schreiben. Derzeit sitze ich also, wenn auch sehr, sehr langsam, an einer neuen Geschichte. Mal gucken, wie das wird. Inspiration dazu habe ich aber gefunden, und das möchte ich euch einfach kurz zeigen. Also, bis bald und genießt es :)


Freitag, 4. April 2014

Freitagsfueller

1.  Ich könnte heute  den ganzen Tag draußen verbringen und das Wetter genießen.
2.  Semesterferien find ich gut.
3.  Ich bin momentan echt glücklich und ich hoffe, dass das so bleibt.
4.  Frühling ist fast die schönste Zeit im Jahr, denn das Frühjahr bringt jede Menge neue Energie und Liebe.
5.  Ich habe eine Schwäche für Schokolade.
6.  Das nächste Semester: mal sehen wie das wird.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf gemütliches Grillen bei den Nachbar, morgen habe ich einige Erledigungen geplant und Sonntag möchte ich das Leben genießen.

Aus: scrap-impulse

Freitag, 28. März 2014

Freitagsfueller

1.  Weil ich heute einfach zu müde bin, lass ich auch mal ein bisschen was liegen.
2.  Mein Freund gibt mir Liebe und Stärke und hat mich zu dem Menschen gemacht, der ich bin.
3.  Jede Woche ist der Montag einfach grauselig.
4.  Intoleranz geht mir gegen den Strich.
5.  Das Beste ist, neben dem Menschen, den man liebt, einzuschlafen und am nächsten Morgen wieder in seinen Armen aufzuwachen.
6. Blödes, unqualifiziertes Gelaber - das nervt mich total!
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf eine schöne Grillparty, morgen habe ich einen wundervollen, vollgepackten Ausflugstag mit meinem Freund geplant und Sonntag möchte ich mich einfach nur ausruhen!

Aus: Scrap-Impulse

Freitag, 21. März 2014

Freitagfueller

1.  Heute morgen war es verdammt windig.
2.  Das Wetter der letzten zwei Wochen war einfach zu schön.
3.  Ich könnte eigentlich mal wieder Sushi essen und schwimmen gehen.
4.  Die Welt wird wegen uns Menschen untergehen.
5.  Im übrigen bin ich jetzt 20.
6.  Liebe gemeinsam erleben.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein kleines Grillfest , morgen habe ich einen Tag mit meiner Mama geplant und Sonntag möchte ich ausspannen!

Aus: http://scrap-impulse

Mittwoch, 19. März 2014

Buch-Review: Ken Follett - Sturz der Titanen

Hallo ihr Lieben!

Heute stelle ich euch ein Buch vor, dazu gebe ich euch einen kurzen Überblick um was es geht (ich will euch ja nicht spoilern), ich stelle euch ebenso kurz den Autor vor und gebe dann meinen eigenen Senf dazu. Ich bin aber keine Literaturkritikerin, also erzähle ich einfach nur ganz subjektiv, was ich persönlich von dem Buch halte und ob ich es zum Beispiel jemanden schenken würde.
Also, los geht's!
(Bild: Deutsches Cover.)

Ken Follett - Sturz der Titanen

Sturz der Titanen (englischer Originaltitel: Fall of Giants) ist der erste Teil einer Trilogie ("Die Jahrhundertsaga/The Century Trilogy") des britischen Erfolgsautors Ken Follett ("Die Säulen der Erde", u.v.m.).

Der Roman spielt zur Zeit des Ersten Weltkriegs, umfasst aber auch ungefähr ein Jahr davor und circa fünf Jahre danach (also von 1913 bis 1923), und handelt von fünf Familien aus vier verschiedenen Ländern, deren Schicksale sich vor dem Hintergrund der Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts ineinander verflechten.
So trennen sich die Wege zweier russischer Brüder, eine englisch-deutsche Freundschaft bricht scheinbar auseinander, auch Amerikaner erfahren unsagbares Leid und der Kampf für die Rechte der Frauen beginnt.
Ken Follett, der bereits Bestseller wie Die Säulen der Erde oder Die Tore der Welt geschrieben hat, hat sich mit dieser Trilogie sicherlich viel vorgenommen. Bis jetzt gibt ihm der Erfolg aber Recht. Sturz der Titanen erschien am 28. September 2010 in 16 Ländern und wurde - wie soll es auch anders sein - ebenfalls zum Bestseller.

Ich persönlich finde das Buch wirklich gut, es hat mir beim Lesen trotz der mehr als 1000 Seiten sehr viel Freude bereitet. Und als Geschichtsstudentin, die dieses Semester ein Seminar über den Ausbruch des Ersten Weltkrieges besuchte, kann ich sagen, dass das Buch - soweit ein Roman dies erfüllen kann - historisch gesehen durchaus sehr gut recherschiert und erzählt ist. Im Buch selbst schreibt Follett, dass er historische Persönlichkeiten nur an Orten, wie sie waren oder hätten sein können (zu der passenden Zeit!) auftreten lässt, was ich nur bestätigen kann. Alles ist natürlich nicht historisch belegt, aber wie gesagt, für einen Roman sind die historischen Ereignisse hier schon sehr, sehr gut beschrieben und eingeordnet worden.
Auch die Sichtweisen der verschiedenen Länder (also Deutschland, England, Russland und Amerika) sind nachvollziehbar und (größtenteils) vorurteilslos. Durch den allwissendenden Erzähler, den Follett einsetzt, ist eine relativ große Objektivität gegeben, was den Leser selbst zum Nachdenken über die Ereignisse und das Handeln der Charaktere anstößt - für mich ein großer Pluspunkt! Gerade auch, da britische und us-amerikanische Autoren oft (nicht immer, aber durchaus des Öfteren) vor allem auf die deutsche "Schuld" am Ersten Weltkrieg hinweißen, was Follett hier unterlässt.
Historisch gesehen ist das Buch also ein Volltreffer, jedoch auch Freunden von Familien-/Liebesdramen werden dieses Buch sehr gerne lesen.
Was mich allerdings zu einem Kritikpunkt bringt. Ich glaube, ich habe in noch keinem Buch so viele Sexszenen und Entjungferungen gelesen und ganz ehrlich - ich hätte darauf verzichten können. Gut, irgendwie müssen Kinder gezeugt werden (dazu später mehr), aber mal ehrlich, diese Szenen fand ich einfach nicht gut, wenn nicht sogar schlecht, geschrieben. Tut mir Leid, vielleicht liegt es auch daran, dass ich die deutsche Fassung und nicht das englische Original gelesen hab, aber das war mal gar nix. Ne, darauf hätte ich wirklich verzichten könnne. Und ja, hin und wieder zieht sich die Geschichte auch ein wenig, was wohl aber der Komplexität und der Weite (umspannt viele Personen und Länder) geschuldet ist. Hier ist aber noch ein kleiner Pluspunkt anzumerken, es gibt ein Personenregister, sodass man, sollte man sich an einen bestimmten Charakter nicht mehr erinnern, schnell nachsehen kann, wo er hingehört.

Schlussendlich kann ich sagen, dass mir das Buch wirklich gut gefallen hat. Bis auf die Sache mit den Liebesszenen, da konnte ich wirklich nichts daran finden. Ich lese das Buch momentan auch zum wiederholten Mal und ja, hätte ich ein Bewertungssystem mit Sternen, gäbe es an dieser Stelle:
4 von 5 Sternen


Die deutsche Ausgabe gibt es unter anderem als gebundenes Buch (~ 28,00€), als Taschenbuch (~ 12,00€), als Hörbuch (~ 19,99€) oder auch als e-book (~ 9,99€).
Ich hab die gebundene Ausgabe und bin sehr zufrieden, der Einband ist toll gestaltet und lässt sich lösen, außerdem ist ein Lesezeichenbändchen gleich mit dabei. Auf Reisen kann man den Schinken dann aber nur schlecht mitnehmen, also, jeder wie er möchte.
Das Buch ist übrigens im Bastei Lübbe - Verlag erschienen. Momentan ist auch der zweite Teil der Saga Winter der Welt  erhältlich, dazu aber in einem späteren Reviewpost mehr! Der dritte Teil soll im Herbst 2014 erscheinen.

Freitag, 14. März 2014

Freitagsfueller


1.  In der vergangenen Woche  habe ich meinen 20. Geburtstag gefeiert.
2.  Wenn man jemanden so liebt, dass man weiß, was der andere denkt, wenn man ihm nur in die Augen sieht, ist man verbunden für's Leben.
3.  Es geht doch nichts über Sonnenschein und das erste Eis des Jahres.
4.  Ein ehrliches Lachen ist so verführerisch.
5.  Schmeckt fast wie Sommer.
6.  Die Erde erträgt uns Menschen noch immer -  wie macht sie das?
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf eine Weinwanderung , morgen habe ich was mit meiner besten Freundin geplant und Sonntag möchte ich mit meiner Familie den Tag verbringen!

Aus: scrap-impulse

Freitag, 7. März 2014

Freitagsfueller


1.  Meine Bedingung  ist, sich immer so zu verhalten, wie man es von anderen erwarten würde.
2.  Nicht viele sind auf den Punkt kommen.
3.  Es gibt so viele schöne Tage, die wir nicht zu genießen wissen.
4.  Jetzt noch mal Winter: och nein, bitte nicht .
5. Der letzte Spontankauf per Internet  ist schon lange her .
6.  Weihnachten und Silvester bei meiner Familie verbringen ist Tradition.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den FCK, morgen habe ich ein Treffen mit einer lieben Freundin geplant und Sonntag möchte ich meine Hausarbeit fertig schreiben !

 Aus: Scrap-Impulse

Freitag, 28. Februar 2014

Freitagsfueller


1.  Wir haben  Zeit.
2.  Liebe und Gefühle zeigen.
3.  Ich habe gerätselt warum wir so wenig miteinander reden.
4.  Immer nur an sich denken - ein wenig ignorant .
5.  Heute ist  Freitag und wirklich schönes Wetter .
6.   Frikadellen werden mein Snack am Abend.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meine Couch , morgen habe ich ein Treffen mit einer sehr guten Freundin geplant und Sonntag möchte ich mit meiner Familie Essen gehen !


Aus: Scrap Impulse

Mittwoch, 19. Februar 2014

Wohlfuehlen. #1 Sport.

Hallo ihr Lieben!

Nicht Abnehmen, nicht Diät machen, nicht "an der Bikinifigur arbeiten", keine  guten Vorsätze für's (nicht mehr ganz so) neue Jahr, kein "Ich bin so fett!".

Nein, in diesem Post geht es einzig und alleine darum, sich wohlzufühlen und zwar mit sich selbst und in seinem eigenen Körper.
Denn mal ehrlich, wer findet sich denn nicht zu fett, zu hässlich, zu klein, zu groß, zu ...? Und mal ganz ehrlich - sich nicht perfekt finden, ist ziemlich leicht. Überall wird man von perfekten Models niedergestarrt und dezent daraufhingewiesen, wie unperfekt man doch eigentlich ist.
Ich bin mal ganz ehrlich: ich hab oft Tage, an denen ich mir denke "Boah, bist du fett!". Ist ja auch normal, hier ein paar Pfunde zu viel, da ein bisschen zu viel Speck und herrje, da ist schon wieder ein Pickel! Aber, und das muss ich auch sagen, ich hab auch ganz oft Tage, da fühle ich mich ziemlich toll. Da denke ich, dass meine "Rundungen" eigentlich sogar ziemlich sexy sind, dass ein bisschen Make-Up (in Maßen! Nicht in Massen!) ziemlich viel ausmachen kann und überhaupt das Leben und das Essen viel zu schön sind, um es mir von irgendwem kaputtmachen zu lassen.
In diesem  Post geht es also darum, sich wohlzufühlen, so wie man nun eben ist. Und daraus werde ich eine kleine Reihe machen. Heute geht es zum Beispiel um Sport.

Ich berichte euch, was ich sportlich für meinen Körper mache, warum ich das tue und was das (mir) bringt. Was ich noch vorhabe und welche Vorbilder ich habe.
Also, fangen wir an.

Sport ist Mord. Oder auch nicht.

Meine Woche sieht seit diesem Jahr meistens so aus:
2x Fußballtraining
3x Laufen
1x Spiel


Ich spiele bereits seit 2008 Fußball und hab einfach riesen Spaß dabei. Ich mach das nicht, um abzunehmen, sondern einfach nur, weil es mir viel Freude bereitet. Seit meinem Studium (Herbst 2013) ist das regelmäßige Training zugegebenermaßen ein wenig hängengeblieben, da ich mehrmals die Woche bis mindestens 18 Uhr Uni hatte, aber dafür gehe ich seit Januar 2014 3x die Woche laufen. Zum Einen, um nicht total in ein Ausdauerloch zu fallen und im Fußballtraining nur hinterherzurennen, und zum Anderen, um generell fitter zu werden und auch um mein Gewicht um ungefähr 5 Kilo zu reduzieren. Momentan klappt das noch nicht so gut, aber gut Ding will Weile haben. Da ich im August letztes Jahr umgezogen bin, spiele ich seitdem auch in einer neuen Mannschaft, weshalb das Spiel am Wochenende meistens auf der Bank stattfindet - aber damit hab ich kein Problem. Ich weiß, wo meine Schwächen sind und werde daran arbeiten - zudem konnte ich noch keine Vorbereitung komplett mitmachen. Im Sommer werde ich wieder öfter schwimmen gehen. Bei mir in der Nähe ist leider kein Hallenbad, deshalb fällt schwimmen im Winter eher aus. Dafür gibt es aber ein wunderschönes Freibad in Altleinigen, das nicht weit von meinem Zuhause entfernt ist. Wenn's warm wird, sieht mein Sportplan für die Woche dann also so aus: 2x Fußball, 3x Laufen, 2x Schwimmen, 1x Spiel.
Ich denke, dass sollte dann reichen, um sich fit zu fühlen.

Überhaupt! Ich mache Sport primär um micht gut und fit zu fühlen, und nicht, um abzunehmen! Klar, ich hab nichts dagegen, wenn ein paar Kilos purzeln, aber eigentlich will ich mich vor allem gut und gesund fühlen. Körperlich und seelisch. Und mal ehrlich - es ist ein tolles Gefühl, sich mal so richtig ausgepowert zu haben und zu wissen, dass man etwas richtig, richtig gutes für Körper (und Geist!) getan hat. Aber zu dem seelischen Wohlbefinden kommt natürlich noch ein Post, deshalb will ich jetzt gar nicht so viel darüber reden ;)

Im Fußball habe ich natürlich ein tolles Trainerteam, weshalb ich dazu gar nicht mehr viel sagen möchte. Ich möchte mich lieber noch ein wenig dem Laufen widmen, weil ich es selbst schön öfter angefangen habe und erst dieses Jahr so richtig durchziehe.

Mein Tipp für's Laufen:
Die App von adidas micoach.
Die App gibt's auf jeden Fall für Android, ich denke auch für das iPhone. Bei dieser praktischen App könnt ihr euch im Internet registrieren und einen persönlichen Trainingsplan erstellen. Hier gibt es ganz viele unterschiedliche Sportarten und Trainingsziele, es dürfte für jeden etwas dabei sein.
Für meinen Trainingsplan hab ich mal geziel "Gewicht reduzieren" gewählt, weil zunächst viele Ausdauerübungen sind. Man kann den Plan  mithilfe von ein paar Angaben, wie Alter und Gewicht, sowie einem geführten Beurteilungstraining ganz persönlich anpassen. Generell ist das Konzept von micoach besonders für Leute, die sich selbst nicht so richtig motivieren können und ihr Training eher schleifen lassen, wirklich empfehlenswert. Ruft man die App auf, wird man daran erinnert ob und welche Trainingseinheit heute ansteht. Während (z.B.) dem Laufen wird man mit Zeitangaben, Tempoangaben und Motivationsparolen versorgt. Im Internet kann man sich eine genaue Analyse seiner Einheiten ansehen und seinen Fortschritt dokumentieren.
Ich kann nur sagen, dass mir die App sehr hilft mich weiter zu motivieren und vor allem meinem Plan auch einzuhalten - ich geh sogar laufen, wenn ich mal keine große Lust habe ;)
Es gibt auch noch ein Haufen Zubehör - ich persönlich benutze momentan nur die App auf meinem Handy und bin total zufrieden.

Ich hoffe, dass ihr mit dem Post was anfangen könnt und euch auf den nächsten Teil meiner Reihe "Wohlfühlen" freut! Das nächste Mal wird es wahrscheinlich um Ernährung gehen. Insgesamt sind circa 5 bis 6 Teile geplant.

Also, schnappt euch eure Sportschuhe und macht was für euch!
Für euch und nicht für andere!
Denn es ist euer Körper und er wird es euch in 50 Jahren verdammt nochmal danken! 


Liebe Grüße ;)



Samstag, 15. Februar 2014

Rezept #1: Hackroellchen im Blaetterteigmantel.

Hallo ihr Lieben!

Heute gibt es das erste Rezept auf dem Blog. Es handel sich um Hackröllchen im Blätterteigmantel und ist, obwohl man es vielleicht gar nicht denkt, schnell und einfach gemacht.Das Originalrezept habe ich übrigens von einer Tupperparty von Tupperware.

Aber was will ich noch groß erzählen, viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit!

 



Donnerstag, 6. Februar 2014

Was bisher geschah ...

Eine kleine Zusammenfassung der letzten Monate ... kurz zusammengefasst. Abi 2013. Prag. Rock am Ring 2013. [Bilder ist keiner bestimmten Reihenfolge; ratet mal ;P]












Dienstag, 4. Februar 2014

Alles neu.

Hallo ihr Lieben!

Wie ihr seht, sieht mein Blog seit dem 01. Februar 2014 ein wenig anders aus als zuvor. Das hat seine Gründe. Ich möchte nämlich wieder bloggen und ja, da dachte ich mir, dass ich das Design mal ein bisschen überarbeiten könnte. Et voilá! Da ist es. Sehr schlicht, wie ich finde, aber mir gefällt es.
Vielleicht habt ihr auch mal in den Header geguckt, da stehen jetzt so Sachen wie "Literatur". Das möchte ich euch kurz erklären. Ich werde in (wahrscheinlich relativ) unregelmäßigen Abständen über verschiedene Dinge, die Menschen allgemein als "Lifestyle" zusammenfassen, schreiben. Dazu werde ich verschiedene Reihen beginnen, also beispielsweise eine Reihe mit dem Namen "Literatur", bei der ich dann meine bescheidene Meinung zu Büchern, Aufsätzen oder auch Zeitungsartikeln preisgebe. In der Reihe "Kochen" stelle ich euch dann meine Lieblingsrezepte vor, bei "Studium" geht es um mein Studium und das Leben als Student, bei "Schreiben" um meine eigenen Projekte und so weiter und so fort. Ich denke, die Labels sind recht selbsterklärend. Ich kann aber auch gleich sagen, dass es noch einige "Specials" geben wird, die nicht explizit im Header stehen.

Ich freue mich auf jeden Fall auf den "neuen" Blog und hoffe, dass ich zwischen 4 bis 8 Mal im Monat meine Ansichten mit euch teilen kann.
Vielleicht seid ihr ja mit dabei ;)

Liebste Grüße!
xoxo